Jede Handlung im Internet hinterlässt beabsichtigt oder unbeabsichtigt Spuren. Dabei wird der Datenschutz häufig vernachlässigt, indem leichtfertig persönliche Informationen preisgegeben werden.

Risiken für Hackingversuche und Cybermobbing minimieren

Um eine höhere Datensicherheit im Internet zu erreichen, müssen verschiedene Dinge beachtet werden. Der Browser gilt als Tor zum Internet. Daher sollte der Browser vor dem Surfen im Netz nochmals überprüft und sicher eingestellt werden. In Sachen Datenschutz ist vor allem die Erlaubnis, Cookies abzuspeichern, von Bedeutung. Mithilfe dieser winzigen Textdateien werden wesentliche Informationen über das Nutzerverhalten gespeichert, die anschließend auch an fremde Server übermittelt werden. Um das Risiko für Hackingversuche und Cybermobbing zu minimieren, sollten Cookies jeweils nach dem Ende einer Online-Sitzung wieder gelöscht werden. Darüber hinaus wird empfohlen, Passwörter niemals im Browser, sondern in einem separaten Passwort-Safe zu speichern. Dadurch kann verhindert werden, dass automatisch Berichte an den Browser-Betreiber gesandt werden. Sorgfältige Passwortpflege und sichere Passwörter sind für die Sicherheit der eigenen Daten im Internet sehr wichtig. Dabei kommt es nicht nur darauf an, ein sicheres Passwort mithilfe von Groß- und Kleinschreibung, Sonderzeichen und Zahlen zu kreieren, sondern dieses in regelmäßigen Abständen zu wechseln und für jeden Account ein anderes Passwort zu verwenden.

Den Datenschutz bei Online-Aktivitäten verbessern

Soziale Medien sind aus dem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Nach diversen Skandalen ist jedoch Vorsicht im Umgang mit den Social Media angebracht. Daher empfiehlt es sich, nicht den ganzen Tag eingeloggt zu bleiben, sondern die sozialen Netzwerke nur sporadisch zu nutzen, sodass erheblich weniger Daten weitergeleitet werden. Meist wird die Gelegenheit genutzt, Videos, Fotos sowie andere sensible persönliche Daten online mit anderen Nutzern zu teilen. In der Vergangenheit gab es jedoch häufiger Meldungen über Datenlecks. So sollen sensible Daten auf unerklärliche Weise in dubiose Hände gelangt sein. Um Sicherheitsleaks zu vermeiden, sollte der Datenschutz im Internet nicht dem Zufall überlassen werden. Sicherheitsmängel lassen sich oft bereits mit einfachen Mitteln beheben. Meist sind auch Laien in der Lage, den Datenschutz ihrer Online-Aktivitäten zu verbessern. Beim Recherchieren im Internet, beim Online-Shopping oder bei Hobbys wie dem Spielen im Online-Casino sollte auf eine verschlüsselte Datenübertragung geachtet werden. Dadurch kann vermieden werden, dass Unbefugte bei den über das Internet übertragenen Daten mitlesen.

Allerdings verwendet nicht jedes Unternehmen, das online Waren oder Dienstleistungen anbietet, ein als sicher geltendes Verschlüsselungsverfahren. Insbesondere bei Zahlungsvorgängen ist die verschlüsselte Datenübertragung von größter Wichtigkeit, um zu vermeiden, dass persönliche Bankdaten in unbefugte Hände geraten. Daher sollte man sich vorher über die Datenverschlüsselung informieren. Zu den Informationsquellen, die nützliche Hinweise liefern können, zählen unter anderem Kundenbewertungen oder Testberichte unabhängiger Dienstleister. Aktuelle Reviews zu Drückglück, einem bekannten Online-Casino lassen den Rückschluss zu, dass sämtliche Spiele auch im Webbrowser gespielt werden können. Gleichzeitig besteht die Möglichkeit, die Casinosoftware herunterzuladen, was bei einer langsameren Internetverbindung vorteilhaft sein kann. Das Drückgück-Online-Casino verfügt über eine Glücksspiellizenz der Insel Malta sowie über eine weitere des Bundeslands Schleswig-Holstein. Die von unabhängiger Seite getestete Casinosoftware gilt als sicher und fair, sodass davon auszugehen ist, dass der Spielerschutz vom Online-Casino ernst genommen wird. Zum Spiele-Portfolio zählen eigenen Angaben zufolge mehr als 1.100 Automatenspiele. Davon stehen rund 50 Spiele wie Baccarat, Blackjack und Poker im Live Casino zur Verfügung. Eine Suchfunktion sowie die Möglichkeit, eigene Lieblingstitel abzuspeichern, tragen zur Übersichtlichkeit im großen Spielangebot bei. Für ausreichend Datensicherheit soll eine SSL-Verschlüsselung sorgen, die Transaktionen und Formulareingaben verschlüsselt und persönliche Daten sowie Kontoverbindungen vor den Angriffen Dritter schützen soll. Bei Rückfragen ist der deutschsprachige Kundenservice 24/7 mittels Live Chat, per E-Mail oder telefonisch über eine Servicerufnummer erreichbar.

Sicher und anonym im Netz surfen

Um zu verstehen, ob es sich tatsächlich um verschlüsselte Datenverbindungen handelt, sollte darauf geachtet werden, dass in der Adressen-Zeile des Browsers hinter dem "http" noch ein "s" erscheint und im unteren Bereich des Browsers ein kleines Vorhängeschloss zu sehen ist. Beim Anklicken des Symbols werden zusätzliche Informationen zur Sicherheit angezeigt. Anonym im Internet zu surfen ist nicht einfach. Dennoch bestehen Möglichkeiten, keine verräterischen Spuren im Netz zu hinterlassen. Dabei gilt es zu beachten, dass gepostete persönliche Daten wie die E-Mail-Adresse, Telefonnummern und Bankdaten auch Jahre später noch nachvollziehbar sind. Dies gilt für Foto- und Videomaterial in den sozialen Netzwerken ebenso wie für Kontodaten, die beim Online-Shopping bekanntgegeben werden. Es empfiehlt sich daher, beim Besuch einer Webseite zunächst die Datenschutzrichtlinien zu lesen und sich beim mobilen Surfen auch über die Funktionen einer App informieren. Insbesondere bei Unternehmen mit Firmensitz im Ausland sollte auf diese Details geachtet werden, da die Datenschutzvorschriften in anderen Ländern oft weniger streng ausgelegt werden als in Deutschland. Bei Computern, die gemeinsam genutzt werden, besteht die Möglichkeit, den Login nur für bestimmte Benutzer zu vergeben und somit den Online-Zugriff zu kontrollieren. Sichere Verbindungen sind nur bei Webseiten, die über ein offizielles Sicherheitszertifikat verfügen, gewährleistet. Falls keine verschlüsselte Verbindung nachgewiesen werden kann, sollte die Bekanntgabe persönlicher Daten vermieden werden.