Seit meinen Server Umzug sind schon ein paar Monate vergangen. Anfangs stellte ich mir die Frage, wie ich die E-Mail Konten am einfachsten verwalten kann. Es gibt mehrere Tools und viele Tutorials im Netz, um alles manuell zu verwalten. Da in heutiger Zeit oft die Zeit fehlt, um alles manuell einzustellen, darf gerne auf komfortablere Tools mit Weboberfläche zurück gegriffen werden. Überzeugt hat mich Mailcow.

Alles was zu Mailcow gehört und implementiert ist, basiert auf open-source Software. Enthalten sind unter anderem Postfix, Dovecot, Spamassassin,  SSL/STARTTLS, OpenDKIM, Roundcube und vieles mehr. Die Installation ist recht einfach und läuft fast vollautomatisch ab. Zum anderen gibt es eine ausführliche Installationsanleitung für Mailcow und das Aktualisieren auf eine neue Version ist auch kein Problem.

Ist Mailcow erst einmal installiert, so gibt es einen Administrator Zugang, in dem verschiedene Einstellungen konfiguriert werden können. Jedes E-Mail Konto erhält einen ganz eigenen Login, damit der Nutzer selber diverse Konto Einstellungen vornehmen kann. Als E-Mail Client wird Roundcube verwendet. CalDav und WebDav stehen automatisch jedem Nutzer zur Verfügung.

Mailcow als Groupware

Für jeden der keinen eigenen E-Mail Server besitzt oder seine E-Mail Konten nicht auf seinen Server hosten möchte gibt es noch Mailcow Groupware. Für 4,90 Euro pro Monat kann die eigene Domain angegeben werden. Danach läuft der ganze E-Mail Verkehr dann über einen Servercow Server, von wo dann alles verwaltet wird.