Zurzeit verbinge ich viel Zeit mit der Programmierung einer REST API in der stark typisierten Compilersprache Go. Dabei habe ich zuerst die von Jetbrains (IntelliJ, PHPStorm, Webstorm) entwickelte IDE Goland ausprobiert. Aufgrund der Kosten habe ich nach einem weiteren Editor gesucht und bin bei LiteIDE gelandet.

Installation und erster Start von LiteIDE

Die Installation der Golang IDE ist recht einfach und schnell. Als aller erstes muss die richtige Version auf github.com heruntergeladen und entpackt werden. Für Windows ist zum Beispiel die Datei liteidex37.1-2.windows-qt5.9.5.zip die richtige. Das Archiv muss für den ersten Start einmal entpackt werden. Nach dem Entpacken kann der Editor auch schon direkt gestartet werden. Die Ausführbare Datei zum Starten liegt im Verzeichnis liteide\bin\liteide.exe.

Nach dem ersten Start fühlt es sich an wie im Jahr 2005. Damals als noch Windows XP gab und kein modernes Microsoft Fluent Design. So zumindest ist das Design im Editor standardmäßig eingestellt.

LiteIDE Funktionen

Funktional kann der recht junge Editor so einiges. Neben Standard Features wie Syntax Highlighting und automatische Formatierung (go fmt) gibt eine Code Vervollständigung, in eine Funktion kann mit einfachen Klick gesprungen werden und es besteht die Möglichkeit Debugging Breakpoints zu setzen.

LiteIDE

Eine sehr nützliche und hilfreiche Funktion ist die integrierte Build Funktion. Mit Klick auf die Build Funktion kann der Go Code für das eigene System oder für andere Systeme (Linux, FreeBSD, arm, darwin) als 32bit oder 64bit Variante kompliliert werden.

go Build

Fazit

Wer nun auch Lust hat in Go zu programmieren und kein Geld für Goland ausgeben möchte, der sollte auf jeden Fall den LiteIDE Editor ausprobieren. Dieser wird aktiv weiterentwickelt und steht kostenlos unter der Lizenz GNU LESSER GENERAL PUBLIC LICENSE zur Verfügung.